In Prozessen gesellschaftlichen Wiederaufbaus nach Kriegen oder gewaltvollen Konflikten initiiert artasfoundation Kunstprojekte und begleitet sie in der Umsetzung. Sie stützt sich dabei auf langfristige Zusammenarbeit mit lokalen Kulturschaffenden und bezieht meist auch Künstler*innen aus privilegierten Kontexten ein, um in Krisengebieten grenzüberschreitende persönliche Begegnungen und Kooperationen zu ermöglichen.
artasfoundation erprobt, wie diplomatische Vermittlungsverfahren und friedensstiftende Mediationen durch spezifische künstlerische Interventionen unterstützt werden können.
artasfoundation vernetzt Menschen und Organisationen, die sich für Konfliktvermittlung und Friedensförderung durch Kunst engagieren. Sie erforscht diesen Tätigkeitsbereich und reflektiert durch praktische Erfahrung anderer Organisationen auch ihre eigene Tätigkeit.
Titel Ort Jahr
Bring Your Own ChairZugdidi2012, 2013
Art in DialogueGenf2012–2014
SKLADSuchum/i *Abchasien2017-2019
off/lineZemo Nikozi 2016–2019
Complaints ChoirGeorgien2014
DavaiSuchum/i*2016
Art SemesterZürich, Basel2015, 2016
LelaAbchasien2014
International ChoirArmenien/Abchasien2017–2019
Art ChamArmenien2018
CAS Arts and International CooperationZürich2017-2022
Art MattersSuchum/i - Zürich, Armenien-Schweiz2018, 2019
Connecting SpacesSuchum/i2014
Conversation PiecesSuchum/i, Berlin2016
Residency LinkZürich/Tbilisi2013-2018
Curator’s InitiativeSuchum/i, Schweiz2015-2016
CH-MissionGenf2013
30. AprilTbilisi, Georgien2011
Swiss InitiativeGenf, London2020-2021
Art in Conflict – Konferenz 2015Zürich2015
Art CampKhurvaleti, Shavshvebi, Zemo Nikozi2012, 2014, 2015
Tskaltubo Art FestivalTskaltubo2013-2019
Tskaltubo Hot PotsTskaltubo2016
Teacher’s StudioOchamchyra, Ochamchyra, Gal/i2015, 2016, 2016
In eigener SacheZürich2011-2019
Art at Risk – Konferenz 2020Zürich2020