Tskaltubo Art Festival

Resort to Art I • Tskaltubo • Georgien

Programm für das Festival von 24.-26.10.2013

Mit dem Projekt „Resort to Art“ (Rückgriff auf die Kunst) soll in Tskaltubo, einem ehemals berühmten Thermalkurort in der georgischen Provinz Imereti, ein Anfang für ein jährliches Kunstfestival gelegt werden. Im Rahmen eines Tskaltubo Art Festivals 2013 tauschen sich lokale Kunstschaffende mit nationalen und internationalen KünstlerInnen aus. Das Projekt knüpft an die vor Ort bestehenden Aktivitäten im Bereich von Tanz, Musik und Bildender Kunst an und initiiert kollaborative Workshops, die im Oktober in ein viertägiges, öffentliches Programm münden. Bei freiem Eintritt finden ca. 28 verschiedene Veranstaltungen statt, bei denen jeweils bis zu 1000, vorwiegend lokale Zuschauer erwartet werden.

Ziel des Projektes ist es, die ca. 4500 Flüchtlinge aus Abchasien, die hier in ehemaligen Sanatorien immer noch behelfsmässig untergebracht werden, in ihren Kompetenzen in Erscheinung treten zu lassen und sie in die zukünftige Entwicklung des Ortes besser einzubinden. Durch ihre kulturelle Tätigkeit sollen diese Flüchtlinge (IDPs) zum Wiederaufbau des Tourismus dieses, in der Sowjetzeit sehr bedeutenden Kurortes beitragen und sich dabei auch andere Betätigungsfelder eröffnen.

Ein zweites Ziel des Projektes besteht darin, ein Kulturschaffen ausserhalb der sonst stark dominierenden Hauptstadt zu fördern und die Region mit Entwicklungen aus Tiflis und aus dem Ausland zu verknüpfen.

Das Projekt „Resort to Art“ wird von artasfoundation gemeinsam mit zwei lokalen IDP-Organisationen (NGOs) durchgeführt. Eine Gruppe junger Menschen aus Tskaltubo wird im Zuge der Festivalplanung zu Organisatoren ausgebildet und übernimmt einen grossen Teil der Vorbereitungsarbeiten. Die Gemeinde von Tskaltubo konnte als Unterstützerin gewonnen werden.

Refugee Women’s Union of Tskaltubo (Tskaltubo, Georgien)
(Lali Grigolava und Nino Kvaratskhelia, l.grigolava@mail.ru)

Community Development Center - Progress
(Giorgi Koridze, giorgikoridze84@gmail.com)

DEZA Kooperationsbüro für den Südkaukasus
https://www.eda.admin.ch/deza/


Wir danken

den Unterstützern und Unterstützerinnen des Projekts, Edo und Nathia Asadrian, Guenther Baechler, Tamar Buadze, Natalia Chlondi, Lana Chakhaia, Christian Fürholz, Lili Gelenidze, Lali Grigolava, Nathalia Gvindadze, Maren Haartje, Abessalomi Ioseliani, Tamara Janashia, Avto Jibuti, Maka Jikia, Nodar Kapanadze, Shorena Katsbaia, Kote Kirtava, Dato Kiquidze, George Kobulashvili, Giorgi Koridze, Nino Kvaratskhelia, Marina Kvernadze, Maja Leo, Les Reines Prochaines, Tiko Maisuradze, Nana Managadze, Otari Miqaberidze, Diana Murashko, Rudolf Schoch, Andrea Saemann, Monika Schori, Nino Sekhniashvili, Keti Siamashvili, Monika Stalder, Giga Tagauri, Marta Todua,
 Rolf und Kazue Weber, Eva Zulauf und vielen anderen, sowie der Gemeinde Tskaltubo und all ihren am Festival beteiligten Jugendlichen und Erwachsenen!