Complaints Choir • Khurvaleti/Shavshvebi • Georgien

Vom 23. Februar bis zum 23. März 2014 realisierte artasfoundation ein Gesangsprojekt in Georgien. Dafür luden wir das Finnische Künstlerpaar Tellervo Kalleinen und Oliver Kochta Kalleinen ein, gemeinsam mit der georgischen Flüchtlingsbevölkerung einen Complaints Choir (www.complaintschoir.org) zu bilden.



 

Für die BewohnerInnen von Flüchtlingssiedlungen, die aus ihren sozialen Zusammenhängen gerissen wurden, schuf der Complaints Choir einen Anlass für Zusammenkünfte und Gespräche. Von Krieg betroffene Menschen, welche die Ohnmacht von Vertreibung, verhinderter Rückkehr oder Erwerbslosigkeit erfuhren, sollten im Raum von Kunst in ihrem Potenzial und ihren schöpferischen Fähigkeiten in Erscheinung treten. Zudem wollte das Projekt einer oft stummen Bevölkerungsgruppe im öffentlichen Raum Gehör verleihen.

 



Für den Complaints Chor luden wir Bewohner und Flüchtlinge aus mehreren Notunterkünften und Dörfern rund um die Provinzhauptstadt Gori ein. Entgegen unserer Hoffnung auch Erwachsene, insbesondere junge Frauen mit Kindern für den Chor zu gewinnen, nahmen vorwiegend Kinder und Jugendliche an der Initiative teil. Gemeinsam mit einem lokalen Musiker/Komponist erarbeiten rund 35 von ihnen einen neuen Complaints-Song. Die gemeinsamen Proben fanden in den Dörfern und Flüchtlingssiedlungen statt. Später konnte der Complaints Choir auf öffentlichen Plätzen dieser Orte, aber auch in Gori und Tiflis auftreten.



 

Aus dem Complaints Choir soll in der Folge eine wöchentlich zusammen-kommende Gesangsgruppe entstehen. Einmal mehr wollen wir versuchen dazu auch noch junge Frauen und Mütter aus den Flüchtlingssiedlungen einzuladen. Betroffen von der Konfliktsituation und eingebunden in traditionelle Familienstrukturen bietet sich ihnen kaum Raum, um andere persönliche Wünsche und Bedürfnisse zu realisieren. Vielleicht können Chorproben hier neue Begegnungen und Möglichkeiten eröffnen.

 

Die Tradition des Singens ist tief in der georgischen Bevölkerung verankert. Georgien gilt als Wiege des polyphonen Gesanges, der nicht nur erhalten, sondern praktiziert, gepflegt und weiterentwickelt wird.



 

Das Künstlerpaar Tellervo Kalleinen und Oliver Kochta Kalleinen lebte während seines Aufenthaltes in Tiflis wie auch in Khurvaleti, einer Flüchtlingsiedlung in der artasfoundation auch im letzten Jahr schon gearbeitet hatte. Die Zusammenarbeit und die Kontakte zu ihren Bewohnern und offiziellen Repräsentanten organisierte auch diesmal wieder die NGO Biliki aus Gori, seitens von artasfoundation unterstützt von der Zürcher Künstlerin Linda Pfenninger und der georgischen Architektin Natia Kapanadze.

NGO Biliki, Gori
www.biliki.ge

Tellervo Kalleinen, Oliver Kochta
www.complaintschoir.org/

Wir danken

dem zusätzlichen Sponsor
Arts Council of Finland
www.taike.fi

www.frame-finland.fi/en/


und dem Projektteam:
artasfoundation: Linda Pfenninger, Dagmar Reichert
Biliki: Marika Mgrebishvili
Tbilisi: Natia Kapanadze