Isa Stürm

Architektin

Isa Stürm studierte Architektur an der ETH Zürich und diplomierte 1983 bei Dolf Schnebeli. Sie war Assistentin bei Adolf Max Vogt am Lehrstuhl für Architekturtheorie und Architektur-geschichte der ETHZ. Bevor sie 1988 zusammen mit Urs Wolf ein eigenes Architekturbüro gründete, arbeitete sie bei Santiago Calatrava und Jacques Herzog & Pierre de Meuron.
Isa Stürm Urs Wolf SA sind in der Schweiz und international tätig. Frühe Bauten ihres Büros sind die Einstellhalle Plarenga Domat-Ems (1988), das Bürohaus für die Sozialversicherungs-anstalt des Kantons Zürich SVA (1998) und die Wohnüberbauung Röntgenareal (1999). Für die Expo.02 entwickelten sie den Bundespavillon 'Wer bin ich?' (2002). Weitere Ausstellungs-architekturen entwarfen sie für Swiss Design, Akris, Swiss Art Awards und Messestände von Industrie- und Designprodukten. Für Issey Miyake, Yoshi Yamamoto und Kerquelen New York kreierten sie Ladeninterieurs. Öffentliche Bauten für die Kultur mit Leuchtturm-
ausstrahlung sind das Kunst(Zeug)Haus in Rapperswil-Jona (2008) und das Kulturaggragat Lokremise St.Gallen (2010). Weitere wichtige Projekte sind das Kunstmuseum Liechtenstein, das Automuseum Teufen, das Nam June Paik Museum in Korea, das Seefahrtsmuseum in Aaland, der Martyr’s Square and the Grand Axis in Beirut, die Mobile Aids Clinic for Africa, die Präsidentenlobby der UNO New York und die Genossenschaftssiedlung Waidmatt in Zürich. Aktuelle Bauten sind das das kürzlich bezogene Stadthaus im Industriequartier der Stadt Zürich und die Modeinterieurs an der Bahnhofstrasse. Die Bauten und Projekte erhielten zahlreiche Auszeichnungen.
Isa Stürm engagiert sich im theoretischen Architektur Diskurs. Regelmässig hält sie Vorträge, nimmt an Juryierungen, Entwurfskritiken und Gesprächen teil und verfasst Essays. Sie war als Expertin für Architektur der Eidgenössischen Kunstkommission und als Gastdozentin für architektonischen Entwurf an der EPF Lausanne tätig. Isa Stürm ist im Vorstand der Kunsthalle Zürich und im Stiftungsrat des Sitterwerks St. Gallen.

Webseite