International Choir

International Choir • Abchasien 2017-18

Das Projekt wurde erstmals 2017-18 in Abchasien* umgesetzt. In Zusammenarbeit mit der Sängerin und Chorleiterin Franziska Welti, dem Musiker Jean-Daniel Girod und lokalen kulturellen Institutionen organisierte artasfoundation zwei jeweils einwöchige Workshops (Juni und Oktober 2017) zu Volksmusik aus aller Welt und eine anschliessende Konzertreise durch Abchasien* im Frühling 2018. 26 junge Frauen und Männer im Alter zwischen 10 und 18 Jahren aus verschiedenen Gegenden Abchasiens wurden dazu eingeladen, Volkslieder aus verschiedenen Ländern zu singen und Techniken der Body Percussion zu erproben. Die Teilnehmenden kamen aus Ostabchasien (Bezirk Gal/i und Ochamchira), aus Suchum/i und Westabchasien (Gudauta). Die Gesangslehrer Irakli Gvilava und Nika Shubitidze aus Gal/i sowie die Chorleiterin Esma Gunba aus Gudauta und die Musiklehrerinnen Tamara Shanava, Violetta Kapiza und Diana Shanba aus Suchum/i nahmen ebenfalls an den Workshops teil und arbeiteten zusammen mit Franziska Welti und Jean-Daniel Girod mit den Jugendlichen.

 

Der erste Workshop fand vom 3. – 9. Juni 2017 in Ochamchira (Ostabchasien) statt. Ochamchira liegt an der Schwarzmeerküste und war bereits für mehrere Projekte von artasfoundation Gastgeber. Nebst den Workshops in Singen und Body Percussion fanden am Abend Filmvorführungen und Vorträge zu den Herkunftsorten der erlernten Lieder statt. Der Chor sang Lieder aus Spanien, der Schweiz, Brasilien, Kongo, Italien, Israel und Südafrika. Die Lehrer aus Gal/i sangen mit den Jugendlichen zudem zwei mingrelische Lieder und mit den Lehrerinnen aus Sukhum/i und Gudauta wurden zwei abchasische Songs einstudiert. Am letzten Abend fand ein kleines Konzert statt, an welches viele Eltern der Jugendlichen kamen.

 

Vom 5. – 10. Oktober fand in Pitsunda die zweite Workshop-Woche statt. Pitsunda ist ein traditioneller Ferienort an der Schwarzmeerküste, nördlich von Sukhum/i. Das erlernte Repertoire wurde weiter vertieft und vergrössert: dazu kamen Lieder aus der Türkei, Armenien, Schweden, Serbien und zwei neue Songs mit Body Percussion, die grosse Begeisterung bei den Jugendlichen auslösten. Am Ende der Woche gaben wir wieder ein kleines Konzert im Hotel-Saal, der brechend voll war. Begleitet wurden wir für den zweiten Workshop vom Fotografen Christoph Läser, der den Workshop dokumentierte.

 

Im März 2018 wurde das Projekt mit einem kurzen dritten Workshop und einer Konzertreise abgerundet. Gemeinsam mit Franziska Welti und Jean-Daniel Girod frischten die Teilnehmenden das erlernte Repertoire auf und lernten neue Lieder aus Ungarn und Brasilien. Insbesondere führten die Workshopleiter in die Techniken der Improvisation ein, was auf grosses Interesse stiess. Nach den Proben stand eine kleine Konzertreise in die Herkunftsorte der Teilnehmenden auf dem Programm. Für die Konzerte gab sich der Chor selbst den Namen «THE RAINBOW SINGERS». Nach einer öffentlichen Hauptprobe in Ochamchira folgten zwei erfolgreiche und gut besuchte Konzerte in Suchum/i und Gudauta. Auch auf dieser Reise begleitete uns der Fotograf Christoph Läser.

 

artasfoundation ist mit dem Verlauf des Projekts sehr zufrieden. Das Projekt stiess auf viel Interesse und Freude vor Ort und die Projektziele konnten umgesetzt werden. Mit der langen Projektzeitspanne und mehreren Workshops konnten neue Impulse gesetzt werden: Die Teilnehmenden identifizierten sich zunehmend mit dem Chor und schlossen untereinander, auch über ethnische Grenzen hinweg, Freundschaften. Die neu erlernten Lieder und Body Percussion-Techniken wurden in den alltäglichen Musikunterricht integriert und werden auch nach Projektende weiter gepflegt.

Besonders für die Teilnehmenden aus mingrelisch-sprachigen Gebieten bedeutete die Konzertreise nach Sukhum/i und Gudauta eine bisher unmögliche Chance, öffentlich aufzutreten und das Selbstvertrauen zu stärken.

 

THE RAINBOW SINGERS:

Leya Adleiba, Sofiko Aslaiani, Basima Blabba, Londa Chamagua, Diana Chkadua, Tako Davitadze, Luka Djgerenaia, Khatia Elerjia, Nara Gunba, Anano Gvilava, Aliona Jenia, Madina Jenia, Milana Jenia, Milena Jenia, Aldona Kharazia, Bakuri Kikalishvili, Diana Mamasakhlisi, Kamilla Molosh, Katya Nakopiya, Nastya Nakopiya, Mate Pelangia, Mariam Pelangia, Salome Shonia, Renata Simonia, Shakhan Sirginava, Anna Tsulaia

 

Projektkoordinatorin:

Fenja Läser

 

 

*artasfoundation betont, dass die Nutzung von Bezeichnungen und Namen, besonders im Hinblick auf die Konfliktregionen, nicht als Anerkennung oder Nichtanerkennung durch die Stiftung ausgelegt werden sollten. Diese haben in diesem Zusammenhang keinerlei politische Konnotationen.

Stiftung Smartpeace

http://smartpeace.org

 

Schweizerische Interpretenstiftung

https://interpretenstiftung.ch/de/

 

Workshopleitung:

Franziska Welti

*1965 in Winterthur, Sängerin und Stimmimprovisatorin, lebt und arbeitet in Winterthur und Berlin.

http://www.franziskawelti.ch

 

Jean-Daniel Girod

*1977, Musiker aus Zürich, unterrichtet Body Percussion in Zürich und am Konservatorium Winterthur.

 

Projektpartner Abchasien:

Gudauta Music School

Esma Gunba

 

House of Culture, Gal/i

Irakli Gvilava, Nika Shubitidze

 

Music School No. 1, Sukhum/i

Violetta Kapiza, Tamara Shanava

 

Ochamchira Youth House

Selma Zantarya

 

Sukhum Youth House

Diana Shanba

 

Projektkoordinatorinnen Abchasien:

Angela Adzinba, Suchum/i

Tsira Schubladze, Gal/i

 

Fotos:

Christoph Läser

www.christophlaeser.ch