Dagmar Reichert

Kulturgeographin, Beraterin, Dozentin an der Zürcher Hochschule der Künste

 

Dagmar Reichert, geboren 1957 in Wien, studierte Geographie, Sport und Philosophie in Wien und Toronto, Forschungsstipendien in Stockholm und Cambridge, Gastprofessuren an der Universität Bologna, Universität Salzburg und ETH Zürich. MA, Promotion und Habilitation im Fach Geographie. 2003 an der Universität Kassel ordentliche Professorin für Kulturgeographie/Gesellschaftswissenschaften, legte diese Stelle 2006 auf eigenen Wunsch zurück. Gegenwärtig unterrichtet sie Kulturtheorie an der Zürcher Hochschule der Künste und betreibt in Zürich eine Firma für Forschung und Beratung. Sie ist Autorin oder Herausgeberin verschiedener Bücher («Wissenschaft als Erfahrungswissen», 2000, «Räumliches Denken», 1996, «Limits of Representation», 1994, «Umwelt zur Sprache bringen», 1993 und «Ortssuche», 1993) und hat mehrere Kulturveranstaltungen und Ausstellungen kuratiert (Airolo, 2007, Shedhalle Zürich, 2003; Fondazione Pistoletto, Biella, 2002; Haus am Lützowplatz, Berlin, 2001).

Webseite